Therme Solymar Bad Mergentheim

Freizeit und Restaurants

Sichere Decken und starke Wände im Solebad

Trockenbauplatten trotzen Feuchtigkeit in Sauna, Spa und Sportbereich

Solebäder überzeugen als Entspannungs- und Wohlfühloase. Das stark salzhaltige Wasser ist allerdings eine Herausforderung für alle Bauteile, die damit in Kontakt kommen. Die Therme Solymar ging bei ihrer Materialwahl daher den sicheren Weg: Das gewählte Trockenbauduo Hydropanel und LaHydro von Siniat hält Feuchtigkeit und Salze auf Distanz und erfüllt zusammen mit der Mehrzweckplatte LaPlura alle speziellen Anforderungen eines Bades gleichermaßen optimal.
Bericht als PDF herunterladen >
Hauptschule Sundern altes Klassenzimmer
Hauptschule Sundern altes Klassenzimmer
Rund ein Jahr dauerte der Innenausbau des Solymar, in dessen Zuge sich das in die Jahre gekommene 70er-Jahre-Bad in eine attraktive Therme mit großzügigem Sauna- und Sole- Bereich sowie einem Spaßbereich mit zwei Rutschen und einem für Wettkämpfe geeigneten Schwimmbecken verwandelte. Neben der Erneuerung der Beckenlandschaft umfasste das 30-Millionen-Euro-Projekt die Modernisierung der Bestandsbereiche, den behindertengerechten Umbau des Bades, die Erneuerung des Küchen- und Restaurantbereichs sowie den Anbau einer abwechslungsreichen Saunalandschaft.

„Wer umbaut, wird naturgemäß mit baulichen Abhängigkeiten vom Bestand konfrontiert. Sie erfordern es, geschickte Lösungen zu finden, etwa für andere Raumkonstellationen oder neue Gestaltungsvarianten“, verrät der verantwortliche Planer des Bauvorhabens, Ingenieur Matthias Reindl vom Büro Goetz-Neun Ingenieure GmbH. „Beim Umbau der Therme Solymar war es daher erforderlich, größtenteils mit leichten Bauteilen zu arbeiten, die für die dort herrschenden mgebungsbedingungen geeignet sind.“ Denn hohe Luftfeuchtigkeit, Spritzwasser, der Chlorgehalt und – im Bereich des Solebeckens – auch der hohe Salzgehalt von Wasser und Luft erfordern spezielle Materiallösungen.

Bei der Sanierung setzten Architekt und Trockenbauer daher auf Wände aus zementgebundenen Platten, wählten gelochte, glasvliesummantelte Spezialplatten LaHydro als Akustikelemente am Deckenspiegel oder für die Bekleidung von Konstruktionsvollholz. Außerdem fanden sie in Mehrzweckplatten LaPlura optimale Lösungen für Wände mit und ohne Brandschutzanforderungen.
Das Sportbecken mit Sichtbezug zum Spa: Fenster
in F 90-Qualität sitzen in der mit LaPlura
beplankten Brandwand. Für die Montage wurde
in die UK ein Stahlrahmen integriert.

Langlebige Materialien für öffentliche Bereiche

Hauptschule Sundern Flur
Hauptschule Sundern Flur
Aufgrund ihrer Wasser bindenden Eigenschaften kamen reguläre Gipsplatten als Material für die Duschräume und die Toiletten im Badbereich nicht in Frage. Stattdessen verbaute die mit sämtlichen Trockenbauarbeiten beauftragte Bäuerlein Trockenbau GmbH hier insgesamt 1.300 m² der Zementplatten Hydropanel, davon alleine 500 m² für Vorsatzschalen. Die zwölf Millimeter starken Platten von Siniat wurden sowohl für die Abtrennungen und die Vorsatzschalen jener Duschbereiche als auch die Wände im gesamten SPA und die WC-Abtrennungen im Schwimmbad eingesetzt.

Als Wandunterkonstruktion dient ein Metallständerwerk aus im Achsabstand von maximal 625 mm aufgestellten CW- und UW-Profilen mit erhöhtem Korrosionsschutz. Die Beplankung setzt sich größtenteils aus jeweils zwei Lagen Hydropanel, 1.250 x 2.600 mm, zusammen. Ihre abgeschrägten Kanten vereinfachen das Verfugen mit Hydropanel Spachtelmasse und ermöglichen so eine Montage mit quasi nahtlosen Stoßfugen. Zuletzt wurden die fertigen Wände der Dusch- und WC-Bereiche raumhoch gefliest.

Zementplatten Hydropanel eignen sich für Wände, Decken und Böden in allen Bereichen, vom Wohnraum bis zum Büro oder Gewerberaum. Unverzichtbar sind sie aufgrund ihrer Feuchtebeständigkeit jedoch in Nassbereichen. „Zudem wirkt der hohe alkalische pH-Wert (10- 11) des Bindemittels Zement der Bildung von Schimmel entgegen, einer Gefahr, die bei stark frequentierten öffentlichen Schwimmbädern und Thermen zwangsläufig gegeben ist“, informiert Trockenbaumeister Jürgen Bäuerlein. „Somit kann Hydropanel auch als Untergrund für die Abdichtung von Wand- und Bodenflächen eingesetzt werden, die einer hohen Beanspruchung von Brauch- und Reinigungswasser entsprechend der Beanspruchungsklassen A1 und A2 (Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, ZDB) unterliegen.“
Die Siniat Trockenbauplatte LaHydro hält auch
der Feuchtigkeit in Duschräumen Stand.
Therme Solymar Bad Mergentheim

Brandschutz mit System

Therme Solymar Bad Mergentheim
Für EDV-Räume, Lüftungszentralen und andere Technikräume mit hohen Brandlasten sowie bei Wänden aneinandergrenzender Nutzungszonen innerhalb der Therme Solymar, etwa das Sportbecken und das SPA, kam hingegen eine andere Konstruktion zum Einsatz. Diese Bereiche mussten mit nichttragenden Brandwänden voneinander bzw. von anderen Räumlichkeiten abgetrennt werden. Basis dafür ist eine Unterkonstruktion aus 100er-CW- und UW-Profilen mit erhöhtem Korrosionsschutz und einer 80 mm dicken Dämmschicht aus Steinwolle zwischen den Profilen. Die Beplankung setzt sich aus zwei Lagen LaPlura (15 mm) mit verzinkter Stahlblecheinlage (0,6 mm) zusammen. Die harte Siniat Mehrzweckplatte garantiert den geforderten Brandschutz von F 90 (bis F 180 möglich) und optimierten Schallschutz. Zudem sorgt sie dank ihrer H1-Klassifizierung für den nötigen Feuchteschutz. Vor dem Schlussanstrich wurden die Spezialplatten mit der Spachtelmasse Pallas fill B vollflächig verspachtelt.

Um einen Sichtbezug zwischen dem SPA und dem Sportbecken zu eröffnen, wurde in die Unterkonstruktion dieser Brandwand zudem ein Stahlrohrrahmen integriert, in den zwei Fenster in F 90-Qualität eingesetzt wurden.

Schöne Stille im Solebecken

Therme Solymar Bad Mergentheim
Therme Solymar Bad Mergentheim
In der Eingangszone sowie in der zur Sauna gehörenden Bar und den dortigen Duschräumen kam an den jeweiligen Decken mit LaHydro ein weiterer Siniat „Experte“ für den Feuchtraum zum Einsatz. Auf einer solebeständigen Unterkonstruktion wurde die glasvliesummantelte Spezialplatte mit Nonius-Hängern an CD-Profilen befestigt. Nach der Montage wurden die Platten mit Pallas hydro gespachtelt und anschließend gestrichen. LaHydro ist nicht nur gegen Feuchtigkeit und Nässe beständig, sondern auch gegen solehaltige Luftfeuchtigkeit sowie gegen Schimmelbildung. Damit wird sie den extremen Ansprüchen dieser Zonen gerecht. Entsprechend wurden auch die Holzbinder der Fassade im Mineral- und Sportbecken bereich mit LaHydro bekleidet. Dazu wurden die Platten mit A5 Holzschrauben direkt an den Bindern montiert sowie mit der Spezialspachtelmasse Pallas hydro verspachtelt und anschließend gestrichen.
LaHydro auf einer solebeständigen Unterkonstruktion
aus an Nonius-Hängern befestigten
CD-Profilen sorgt als Akustikdecke für Stille rings
um das Solebecken.
Therme Solymar Bad Mergentheim
Therme Solymar Bad Mergentheim
Besonders zur Geltung kommt LaHydro jedoch in der in drei Sprüngen ansteigenden Akustikdecke über dem Solebecken. Entlang der Fassade verläuft eine erste Deckenebene mit geschlossenen, 12,5 mm LaHydro-Platten. Eine zweite Ebene, die den größten Teil des Raums einnimmt, basiert auf der Akustik-Design-Ausführung von LaHydro. Als solche verfügt die Spezialplatte zusätzlich über schallabsorbierende Eigenschaften. So reduziert sie die Lärmbelästigung im Bereich rings um das Solebecken. Dazu wurden die Lochplatten an einer mit Noniushängern abgehängten Unterkonstruktion aus CD-Profilen mit solebeständiger Beschichtung montiert und die Fugen und Schraubenköpfe mit Pallas hydro verspachtelt. Auf der Deckenoberseite wurde die Beplankung zudem mit schwarzem Vlies und 60 mm Dämmung hinterlegt.

Im Zentrum des Solebeckens ziehen zwei in die Deckenkonstruktion eingebaute ellipsenförmige Spanndecken mit rund 12 m Länge und rund 8 m Breite die Aufmerksamkeit auf sich. Die passenden Rahmen bilden von Siniat vorgefertigte 600 mm hohe Formteile. Sie sind an die Akustikdecke angearbeitet und integrieren hinter einer Aufkantung auch die indirekte Beleuchtung, die das Bad perfekt in Szene setzt. Genau so, wie es einer attraktiven Therme gebührt.
Von Siniat vorgefertigte 600 mm hohe Formteile
bilden den passenden Rahmen für die Spanndecke
über dem Solebecken.

Persönliche Beratung

Unsere Experten an der technischen Hotline unterstützen Sie gern bei Ihrem Trockenbau-Projekt!

Tel.: +49 2102 / 49 33 66
E-Mail: anwendungstechnik@siniat.com

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner >