Skyline Plaza Frankfurt

Einkaufen

Eindrucksvolles Shopping-Erlebnis: Skyline Plaza in Frankfurt am Main

Rauminszenierung mit freien Formen im Trockenbau

In unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes, mitten im neu entstandenen Europaviertel, liegt die Skyline Plaza – ein zentraler Ort zum Treffen, Flanieren und Shoppen. Auf einer Verkaufsfläche von 38.000 Quadratmetern erfüllen etwa 170 Fachgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe die Wünsche der Besucher. Als besondere Attraktion des Shopping-Centers gilt der „Skyline Garden“, eine weitläufige, begrünte Dachterrasse mit gastronomischen Angeboten, Platz für Sport und Spiel und einer beeindruckenden Aussicht. Auch im Inneren überzeugt das 2013 eröffnete Center mit seiner unverwechselbaren und exklusiven Gestaltung. Dazu tragen auch die „Skyline-Design- Pods“ bei, die als optische Verbindung zwischen den beiden Etagen des Shopping-Centers dienen. Die außergewöhnlichen Freiformen wecken Assoziationen an die Hochhaus-Skyline von Frankfurt und wurden mit den individuell gestalteten Gips-Elementen aus LaArt von Siniat realisiert.
Bericht als PDF herunterladen >

Unverwechselbar: Die Design-Pods

Hauptschule Sundern altes Klassenzimmer
Hauptschule Sundern altes Klassenzimmer
Zu Shopping-Erlebnissen auf zwei Ebenen lädt die Skyline Plaza ihre Besucher ein: Im Erdgeschoss regt eine breite Ladenpassage zum Bummeln an, darüber befindet sich eine offene Galerie mit Zugang zu weiteren Geschäften. Um kurze Wege zu gewährleisten, bestehen im Obergeschoss elf Querverbindungen. Diese wurden von den Architekten der ECE Projektmanagement GmbH als prägende Gestaltungselemente entworfen: Mit ihren gewölbten, dreidimensional vorspringenden Flächen zitieren die Design-Pods das Fassadenbild des Einkaufszentrums im Inneren und unterstreichen die besondere Identität der Passage. Durch ihre unterschiedliche Farbwirkung und Beleuchtung sind sie den Besuchern zudem eine Orientierungshilfe. Für die Gestaltung der Design-Pods hatten die Architekten klare Vorstellungen: Eine besonders glatte, Marmor-ähnliche Oberfläche war ebenso gewünscht wie die integrierte farbige Beleuchtung in den gestaffelten und gewölbten Flächen.
Neues Shopping-Eldorado am Rande der
Frankfurter City: Die Skyline Plaza.

Individuelle Fertigung

Hauptschule Sundern Flur
Hauptschule Sundern Flur
Diese hohen Qualitätsstandards ließen sich im Trockenbau mit den glasfaserverstärkten, besonders stoßfesten Kuppelelementen LaArt von Siniat perfekt realisieren. Bei dreidimensional gebogenen, großformatigen Freiformen gewährleistet LaArt höchste Formgenauigkeit und maximale Oberflächenqualität mit einem sehr geringen Fugenanteil. Die individuell angefertigten Elemente erfüllten aber nicht nur die gestalterischen, sondern auch die technischen Anforderungen der Design-Pods optimal: Durch einen sehr hohen Vorfertigungsgrad und die integrierte Unterkonstruktion war eine rasche Montage vor Ort gewährleistet. Ihre Klassifizierung in der Baustoffklasse A1 sorgt darüber hinaus für sicheren Brandschutz.
Die Skyline-Design-Pods verleihen dem Center
Flair und Identität.
Skyline Plaza Frankfurt Ausbau

Menschliches Maß als Grundlage

Skyline Plaza Frankfurt Ausbau
Auf Basis der CAD-Datei der Architekten erstellten die Siniat Anwendungstechniker die entsprechenden Produktions- und Montagezeichnungen. Eine zentrale Überlegung war das praktische Handling der filigranen Gips-Elemente auf der Baustelle: Das Gewicht und die Abmessungen der einzelnen Elemente sollten so begrenzt sein, dass diese durch zwei Arbeiter bewegt werden konnten. Aufgrund dieser Vorgabe wurde jeder Design-Pod in zwölf Segmente mit einer Höhe von 1,80 m und einer Breite von etwa 1 m aufgeteilt. Jedes Segment wiegt etwa 70 kg und lässt sich somit zu zweit anheben und transportieren. Von der sorgfältigen Planung profitierten die Verarbeiter der Interakustik GmbH: „Es war ein einmaliges Projekt, man konnte auf keinerlei Erfahrung setzen“, berichtet Projektleiter Heiko Loch von der komplexen Fertigung der geneigten und gebogenen Elemente. Die auf Großprojekte spezialisierten Innenausbaus-Profis arbeiteten zum ersten Mal mit LaArt-Elementen und waren vom Handling überzeugt.
Zahlreiche praktische Überlegungen standen
hinter der Entwicklung der einzelnen
vorgefertigten Segmente.
Mit Hebebühnen wurden die einzelnen Elemente
vor Ort in Position gebracht.

Vorfertigung spart Zeit

Skyline Plaza Frankfurt Rolltreppe
Skyline Plaza Frankfurt Rolltreppe
Insgesamt gibt es in der Skyline Plaza elf verschiedene Design-Pods mit ähnlichem Aufbau, die sich nur durch Details, wie etwa den Anschluss der Brüstungsgläser, unterscheiden. Für die serielle Produktion war dies vorteilhaft, da die gleichen Gussformen für die Segmente aller Design-Pods verwendet werden konnten. Im ersten Schritt wurden Rohkonstruktionen gefräst, aus denen anschließend Negativformen aus Silikon entstanden. In diese Formen wurde die frei formbare Gipsmasse gegossen, um die Rohlinge der Segmente zu erzeugen. So konnte ein sehr hoher Vorfertigungsgrad von etwa 80% erreicht werden, was die Montagezeit auf der Baustelle verkürzte.

Die fragilen Gips-Elemente wurden nach der Fertigung sehr sorgfältig in Holzformen verpackt, der Transport in die Frankfurter City fand mittels LKWs mit präziser Verladesicherung statt. Gerhard Mehl, der verantwortliche Außendienstmitarbeiter von Siniat, beschreibt die filigranen Einzelteile als „große Porzellanvasen.“ Dank der guten Vorbereitung gelangten die mehr als 130 Elemente unversehrt ans Ziel.

Gut geplante Montage

Skyline Plaza Frankfurt Design Pods
Skyline Plaza Frankfurt Design Pods
Die Anlieferung in Frankfurt erfolgte „just in time“, zu dem Zeitpunkt, als vor Ort die Grundformen für den jeweiligen Design-Pod aufgebaut war. Die Statik für die zu Grunde liegende Schwerlastkonstruktion aus Metall berücksichtigt neben dem Eigengewicht der Pods, das etwa 800 kg beträgt, auch die Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und alle Verkehrslasten. Die Gips-Segmente wurden mittels Hebebühnen in die korrekte Position gebracht und auf der vorbereiteten, gewölbten Grundfläche montiert. Als Träger für die LaArt-Elemente dienten UA 100-Profile, die mit LaGyp-Gipsplatten von Siniat beplankt wurden. Diese Platten sind mit fest haftendem Spezialkarton ummantelt und haben eine hochwertige Q3-Oberfläche. „Die Einbauhöhe betrug vier bis etwa sieben Meter“, berichtet Heiko Loch. Bereits bei der Fertigung im Werk wurden in die LaArt-Elemente Metallschwerter eingebaut. Das erleichterte die Positionierung bei der Montage und ermöglichte die präzise Verschraubung an der Unterkonstruktion, die vor Ort noch ergänzt wurde. Die Abstände der vertikal verlaufenden Unterkonstruktions- Profile waren auf die Abmessung der Gipselemente abgestimmt, die Befestigung erfolgte durch die Hartgipsplatten hindurch.
Die präzise ausgeführten Trockenbau-Elemente
werden durch die Licht- und Farbgestaltung
speziell betont.

Inszenierung durch Licht und Farbe

Skyline Plaza Frankfurt Design Pods
Skyline Plaza Frankfurt Design Pods
Die unterschiedlichen Farben, mit denen die Design-Pods erleuchtet sind, schaffen verschiedene Zonen innerhalb der Shopping-Mall.


Zu dem lebendigen und abwechslungsreichen Erscheinungsbild trägt auch die Farbgestaltung bei. Bei einigen der Elemente hebt verschiedenfarbiger Verputz die unterschiedlichen Ebenen zusätzlich hervor. Alle Design-Pods erhalten durch das farbige, integrierte Licht eine besondere Wirkung: Es inszeniert die gerundete Form und ruft Assoziationen an die Fassadengestaltung des Centers und an die Frankfurter Skyline hervor. Bei der Fertigung der Gipsteile wurden die entsprechenden Kanäle für die Beleuchtung bereits angelegt. Spezialisierte Elektro- Installateure bauten magnetische LED-Streifen in die fertig installierten Design-Pods ein.

Da kleine Unregelmäßigkeiten durch die direkte Ausleuchtung hervorgehoben würden, war eine sehr präzise Ausführung der Flächen enorm wichtig. Vorteilhaft dabei war, dass die LaArt- Oberflächen sehr fein und gut schleifbar sind und die Verspachtelung nur im Fugenbereich notwendig ist. Dabei entschieden sich die Profis von Interakustik für die Spachtelmasse Pallas fill. Der Fugenfüller überzeugt durch eine optimale Verarbeitungszeit von 50 Minuten und bietet zudem erfrischenden Zitronenduft für ein angenehmes Arbeiten. „Die sehr gute Verarbeitbarkeit beim Verspachteln hat uns überzeugt“, berichtet Projektleiter Loch. „Das Resultat ist eine sehr schöne, glatte Putzoberfläche.“

Insgesamt waren acht Mitarbeiter des Teams von Interakustik für etwa 15 Arbeitstage mit der Montage und dem Verspachteln der Design- Pods beschäftigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die präzisen Rundungen der Design- Pods sind nun durch die Oberflächenqualität Q4 perfekt inszeniert. So leisten die als Freiform entworfenen, präzise vorgefertigten und mit viel Know-How installierten Design-Pods einen wichtigen Beitrag zu dem unverwechselbaren Erscheinungsbild des Shopping-Centers.

Persönliche Beratung

Unsere Experten an der technischen Hotline unterstützen Sie gern bei Ihrem Trockenbau-Projekt!

Tel.: +49 2102 / 49 33 66
E-Mail: anwendungstechnik@siniat.com

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner >