Spachteltechnik mit Airless Verfahren

Spachtelmassen
Anleitungen
Airless-Verspachteln-Trockenbau-Siniat
Airless-Verspachteln-Trockenbau-Siniat

Beim Verspachteln von hochwertigen Oberflächen mit der Airless-Technologie wird die Spachtelmasse ohne Luftzufuhr durch hohen Druck zerstäubt und auf die Oberfläche aufgebracht. Dies ermöglicht das Verspachteln von großen Flächen in kurzer Zeit und vereinfacht ein gleichmäßiges Auftragen für besonders hochwertige Oberflächen. Da das Material ohne Luftzufuhr aufgetragen wird, kann eine mögliche Bläschenbildung vermieden werden. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie nur auf einen gleichbleibenden Abstand und eine konstante Geschwindigkeit beim Auftragen achten.

Spachteln mit Airless Verfahren - perfektes Ergebnis

Das perfekte Ergebnis wird erzielt, indem der Flächenspachtel durch eine Kolben- oder Membranpumpe unter hohen Druck gesetzt und durch einen Hochdruckschlauch in die Sprühpistole gedrückt wird. Betrieben werden die Geräte meist elektrisch, es gibt aber auch Fabrikate mit pneumatischem Antrieb oder mit Verbrennungsmotor, der für Innenräume jedoch denkbar schlecht geeignet ist. Außer Flächenspachtel lassen sich mit dem richtigen Airless-Gerät natürlich auch viele weitere Materialien luftlos an Wänden und Decken verteilen – Flammschutz, Lacke oder Grundierungen sind nur einige der geeigneten Materialien. Je nach zu verspritzendem Material sollten Sie auf den richtigen Druck, die richtige Pistole und das passende Düsensystem achten. Grundsätzlich gilt: je höher die Viskosität des zu verspritzenden Materials, desto höher muss der Druck und desto belastbarer die Spritzpistole sein. Für Flächenspachtel ist in der Regel eine Pistole mit 5 mm Kugel zu empfehlen. Die Flachstrahldüsen von Airless-Systemen weisen meist eine Markierung aus drei Ziffern auf – diese schlüsseln die Eckdaten der Düse auf. Die erste Ziffer bezieht sich dabei auf den Spritzwinkel, die letzten zwei geben die Düsengröße in Hundertstel Zoll an. Neben einfachen Düsen gibt es auch Wendedüsen, die um 180° drehbar sind – dadurch können Verstopfungen einfach beseitigt werden.

Spachteln mit Airless-Verfahren

Vorteile des Spachteln mit Airless-Verfahren

Das Auftragen des Spachtels mit dem Airless-Verfahren vereinfacht den Prozess besonders bei großen Flächen beträchtlich, wodurch schneller und effektiver gearbeitet werden kann. Der geringere Materialverbrauch beim Airless-Verfahren macht es besonders wirtschaftlich.

Sie benötigen eine Spachtelmasse, die feinkörnig und leicht zu versprühen ist – wie die verwendungsfertige pastöse Spachtelmasse Pallas easy. Sie kann direkt vom Eimer in die Airless-Maschine gegeben werden und hilft, hochwertige Oberflächen einfach und schnell herzustellen.
Diese Spachtelmassen von Siniat eignen sich ideal für die Verarbeitung mit dem Airless-Verfahren.

Mehr Wissen zum Downloaden

Laden Sie sich hier weitere Dokumente zum Thema Verspachteln mit Airless herunter.

Persönliche Beratung

Unsere Experten an der technischen Hotline unterstützen Sie gern bei Ihrem Trockenbau-Projekt!

Tel.: +49 6171 / 61 33 33
E-Mail: anwendungstechnik@siniat.com

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner >