Masterclima - Kalziumsilikatplatten zur Innendämmung

Brandschutz
Feuchteschutz
Platten
Neu im Siniat Sortiment und Ihr Partner im Kampf gegen Feuchtigkeit: Die Klimaplatte Masterclima zur Innendämmung von Gebäuden, zur Sanierung nach Wasserschäden und für ein angenehmes Raumklima. Erfahren Sie auf dieser Seite, was die Stärken der Klimaplatte sind, und wie Sie die Silikatplatte verarbeiten.
Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Masterclima: Feuchtigkeit adé - willkommen Wohlfühlklima

Klimaplatte Masterclima
Klimaplatte Masterclima
Aufgrund ihres hohen Porenanteils ist unsere Kalziumsilikatplatte extrem leicht. Sie saugt Feuchtigkeit auf und gibt sie anschließend allmählich wieder an die Raumluft ab. Die Außenwand bleibt trocken und die Räume warm. Die Eigenschaft, Feuchtigkeit zu regulieren, schafft ein angenehmes Raumklima. Ihre Eigenschaften machen die Klimaplatte ideal zur Innendämmung und zur Sanierung feuchten Mauerwerks.

Innendämmung

Für denkmalgeschützte und stilvolle (historische) Gebäude – Senkung der Heizkosten, Schutz und Werterhalt vorhandener Bausubstanz. Mehr erfahren

Entfeuchtung

Bei tauwasserdurchfeuchteten Wänden – Verbesserung der Raumluft. Mehr erfahren

Sanierung nach Wasserschäden.

Bei Feuchtigkeit (z. B. durch Hochwasser) – Beseitigung von Schäden. Mehr erfahren

Eine Klimaplatte – Viele Pluspunkte

Diffusionsoffenheit der Klimaplatte Masterclima
Diffusionsoffenheit der Klimaplatte Masterclima
Stark gegen Feuchtigkeit
Die Klimaplatte saugt Feuchtigkeit aus dem Untergrund auf wie ein Löschblatt und lässt sie über die gesamte Plattenfläche verdunsten. Wasserdampf kann fast ungehindert durch Masterclima wandern, was sich positiv auf das Raumklima auswirkt, da die Platte ausgleichend wirkt. Bei trockener Raumluft gibt die Platte zuvor aufgenommene Feuchtigkeit an die Raumluft ab.
Feuchteverteilung der Klimaplatte Masterclima
Feuchteverteilung der Klimaplatte Masterclima
Problemlos tapezieren und streichen
Da sich die aufgenommene Feuchtigkeit gleichmäßig über die gesamte Platte verteilt, bilden sich keine nassen Stellen. Die Oberfläche bleibt dauerhaft trocken, so dass sich Tapeten oder Farben nicht ablösen.
Hohe Alkalität der Klimaplatte Masterclima
Hohe Alkalität der Klimaplatte Masterclima
Kein Platz für Schimmel
Der hohe pH-Wert der Masterclima-Platte von mehr als 9 beugt Schimmelbildung vor. Die alkalische Platte bietet Schimmelpilzen keinen Nährboden, da diese ein saures Substrat mit einem pH-Wert von ca. 4,5 – 6,5 bevorzugen. Der Einsatz von alkalischen Klimaplatten ist damit aus baubiologischer Sicht vorteilhaft.
Gute Wärmedämmung der Klimaplatte Microklima
Gute Wärmedämmung der Klimaplatte Microklima
Gute Wärmedämmung
Masterclima eignet sich zur Innendämmung von Gebäuden, die aus ästhetischen oder denkmalschutztechnischen Gründen nicht von außen gedämmt werden können. Hier sorgt die Kalziumsilikatplatte für ein angenehmes Raumklima. Die Wärme bleibt im Raum, und durch die höhere Oberflächentemperatur der Innenwände steigt das Wohlbefinden.
Problemlose Verarbeitung der Klimaplatte Masterclima
Problemlose Verarbeitung der Klimaplatte Masterclima
Problemlose Verarbeitung
Die Verarbeitung von Masterclima erfolgt – ob als Innendämmung oder zum Schutz vor Schimmel – durch direktes Aufkleben auf die Wand: Kein Bohren, kein Schrauben, kein Nageln. Anschließend kann die Platte verputzt oder tapeziert und gestrichen werden. Wichtig ist, dass Farbe wie auch Tapeten ebenfalls diffusionsoffen sein müssen. Raufasertapeten sind zum Beispiel nicht geeignet.

Masterclima erklärt: So funktioniert die Klimaplatte


Masterclima besteht aus Quarz und Kalk, die mit Wasser und Zellulose vermischt in einem Autoklav aushärten. Das Ergebnis: Eine äußerst leichte Platte mit hohem Porenanteil.

Das feinporige Material saugt Feuchtigkeit aus der Außenwand auf wie ein Schwamm und gibt diese über die ganze Fläche verteilt allmählich in die Raumluft ab. Zusätzlich hat die Klimaplatte wärmedämmende Eigenschaften. Dadurch beseitigt sie Tauwasserbelastung auf schlecht gedämmten Außenwänden dauerhaft und bekämpft vorhandene Nässe im Mauerwerk.

Dabei nimmt die Kalziumsilikatplatte Wasser bis zum Mehrfachen ihres Eigengewichtes auf und trocknet ohne jeglichen Qualitätsverlust wieder aus. Es entstehen keine Spannungen, keine Fugenveränderungen und keine Formveränderungen. Die Oberfläche der Klimaplatte kann also problemlos tapeziert und gestrichen werden – Masterclima verrichtet ihr Werk unsichtbar.

Für Techniker: Die Kennwerte


Europäische Technische Bewertung ETA-15/0384
Dichte ca. 245 kg/m³ (230 bis 265 kg/m³)
Wärmeleitfähigkeit ca. 0,071 W/(m K)
Maßabweichung (Länge, Breite, Dicke) ± 2 mm
Druckfestigkeit 1N/mm²
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl 2 bis 5
pH-Wert ca. 9,7
Porosität ca. 90%
Sie wollen noch mehr Infos? Jetzt Produkt-Broschüre herunterladen

Masterclima Kalziumsilikatplatten: Das Siniat Produktprogramm

Die Kalziumsilikatplatte Masterclima ist in verschiedenen Stärken erhältlich. Finden Sie die Richtige für Ihr Projekt!
Kontaktieren Sie unseren Kundendienst!
Dicke mm Standard-Länge mm Standard-Breite mm (mm) Masse pro m² kg 
20 1000 500 4,7
25 1000 500 5,9
30 1000 500 7,1
50 1000 500 11,8

Stark bei Schimmelschutz und Innendämmung: Für diese Projekte eignet sich Masterclima

Ob Handwerker oder Heimwerker: Dank hervorragender Eigenschaften und unkomplizierter Anwendung ist Masterclima die Klimaplatte der Wahl zur schimmelfreien Innendämmung bestehender Gebäude. Setzen Sie die Masterclima für diese Projekte ein:
Innendämmung von Altbauten mit der Klimaplatte Masterclima
Innendämmung von Altbauten mit der Klimaplatte Masterclima

Innendämmung von Altbauten
Außen hui, innen auch hui

Masterclima eignet sich ideal zur Innendämmung von denkmalgeschützten und stilvollen Gebäuden, die aus gestalterischen Gründen nicht von außen gedämmt werden können. Die Sanierung erfolgt unkompliziert und kostengünstig und ist die ideale Lösung, um Heizkosten zu senken. Die positiven Eigenschaften der Klimaplatte bewirken eine ausgewogene Luftfeuchte und schaffen ein angenehmes Raumklima. Anfallendes Tauwasser, das bei herkömmlicher Innendämmung zu Schimmel führt, kann hier erst gar nicht entstehen. Dies dient dem Schutz und Werterhalt vorhandener Bausubstanz.
Keller-Sanierung mit der Klimaplatte Masterclima
Keller-Sanierung mit der Klimaplatte Masterclima

Keller-Sanierung
Angenehmes Raumklima selbst im Keller

Feuchte oder kalte Kellerräume werden durch die Innendämmung mit der Klimaplatte zu einer angenehmen Umgebung. Gewinnen Sie nutzbare Fläche hinzu und schaffen Sie Platz für Freizeit- oder Hobbyräume durch bessere Raumluft, wohlige Wärme und angenehmes Klima statt muffiger Kälte. Der langfristige Schutz vor Nässe und Schimmelpilz sichert und steigert den Wert der Immobilie.
Trockenlegung bei Tauwasser mit der Klimaplatte Masterclima
Trockenlegung bei Tauwasser mit der Klimaplatte Masterclima

Trockenlegung bei Tauwasser
Kein Nährboden für Schimmel, keine Chance für Tauwasser

Masterclima eignet sich als Sekundärmaßnahme zur Entfeuchtung von tauwasserdurchnässten Wänden und zum Schimmelschutz.
An schlecht isolierten, kalten Außenwänden schlägt sich die Feuchtigkeit aus der Raumluft als Tauwasser nieder. Liegt dieser Taupunkt im Inneren des Mauerwerks, kann dies die Substanz der Mauer angreifen. Wenn Wärmebrücken oder schlechte Luftzirkulation bestehen, bildet sich das Tauwasser punktuell und fördert die Entstehung von Schimmel. Diese Symptome bekämpft die Masterclima Kalziumsilikatplatte, indem sie auch punktuell vorhandene Feuchtigkeit aufnimmt und über eine große Fläche abgibt. Durch ihre wärmedämmende Eigenschaft bekämpft sie auch die Ursache: Sie schützt vor der weiteren Bildung von Tauwasser und entzieht durch ihren hohen pH-Wert Schimmel den Nährboden. 
Feuchtesanierung nach Wasserschäden mit der Klimaplatte Masterclima
Feuchtesanierung nach Wasserschäden mit der Klimaplatte Masterclima

Feuchtesanierung nach Wasserschäden
Alles wieder gut

Masterclima eignet sich zur Sanierung von Gebäuden nach Wasserschäden, z. B. durch Hochwasser, Rohrbruch oder andauerndes Spritzwasser. Besonders Außenwände sind hier stark betroffen. Dringt Nässe ins Mauerwerk ein, kann es beim nächsten Frost zu schweren Beschädigungen kommen. Als erste Maßnahme bei einer Feuchtesanierung muss eine Trockenlegung erfolgen, bzw. der Schutz vor weiterem Spritz- oder Regenwasser durch Anbringen einer mechanischen Sperrschicht.

Die an der Innenseite der belasteten Außenwände angebrachte Kalziumsilikatplatte entzieht durch ihre kapillare Wirkung vorhandene Rest-Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk und gibt diese an die Raumluft ab. Dabei wird ihre Oberfläche nicht nass. Schon 24 Stunden nach ihrer Montage kann die Masterclima mit diffusionsoffenen Materialien gestaltet werden.

Anleitung: So montieren Sie die Masterclima Klimaplatte

Leicht, handlich, schnell zu bearbeiten. So einfach dämmen Sie Ihre Räume: Schritt für Schritt-Anleitung zur Montage der Klimaplatte.
Voruntersuchung

VORUNTERSUCHUNG

Voruntersuchung

Schritt 1: Mauerwerk untersuchen, Feuchte-Ursachen abstellen

Stellen Sie vor der Montage sicher, dass mechanische Ursachen für eine Mauerwerksdurchfeuchtung abgestellt werden. Hierzu zählt z.B.die Überprüfung auf Undichtigkeit von Sperrfolien und Wasserleitungen. Schadhafte Abdichtungen etc. sind selbstverständlich vor Anwendung der Masterclima auszubessern. Bei salzgeschädigter Bausubstanz darf Masterclima nicht zum Einsatz kommen.

Schritt 2: Fläche bereinigen, Unebenheiten ausgleichen

VORBEREITEN

Schritt 2: Fläche bereinigen, Unebenheiten ausgleichen

Schritt 2: Fläche bereinigen, Unebenheiten ausgleichen

Jene Wand- und Deckenflächen, welche mit Masterclima bekleidet werden sollen, sind vorzubereiten. Dabei sind alte Tapeten und Farbanstriche zu entfernen, lose Putzteile abzuklopfen und schadhafte Mörtelfugen auszukratzen. Eventuell trennende Substanzen wie Öl oder Fett sind zu entfernen. Es ist eine ebene Fläche durch einen Grundputz (Kalk- oder Kalkzementputz) herzustellen, für geringfügige Unebenheiten wird der Masterclima Klebespachtel angewendet. 
Bei Einbau nach Kontakt mit stehendem Wasser (Hochwasser, Rohrbruch o. ä.) ist zu beachten, dass sich bei Montagebeginn kein Oberflächenwasser auf der Wand zeigt; ebenso muss allenfalls aufgebrachter Putz vor Weiterbearbeitung völlig trocken und tragfähig sein. Bei Verbleiben von Putz sind Fehlstellen auszubessern. 
Entkoppeln
Entkoppeln

Schritt 3: Entkoppeln

Der Boden ist von der Wand zu entkoppeln und von beweglichen Untergründen zu befreien. Kleben Sie das Siniat Trennwanddichtungsband auf den sauberen Untergrund.

Klimaplatte Masterclima

VERKLEIDEN

Klimaplatte Masterclima

Schritt 4: Grundierung

Um frühzeitiges Austrocknen des Klebespachtels zu verhindern, werden Untergrund und Rückseite der Masterclima-Platte zunächst mit Masterclima Grundierung bestrichen oder besprüht. Fliesen oder sonstige Beläge sollten im Bereich der Wandbekleidung mit Masterclima entfernt werden.

Schritt 5: Die Klimaplatte zuschneiden

Die Kalziumsilikatplatten können mit dem Fuchsschwanz oder mit gängigen Stich- oder Handkreissägen auf die erforderlichen Maße zugeschnitten werden. Denken Sie an die Ausschnitte für Elektro- oder sonstige Anschlüsse.

Schritt 6: Aufkleben der Platten

Den Masterclima Klebespachtel mit einem langsam laufenden Rührwerkzeug homogen anmischen. Anschließend mittels Zahnspachtel auf die grundierte, zugeschnittene Platte aufbringen. Fangen Sie mit der ersten Klimaplatte am Boden an, drücken Sie sie fest an und richten sie mit einer Wasserwaage aus. Beim Anbringen der folgenden Platten wird der Klebespachtel an die Schmalseiten bereits geklebter Platten aufgebracht. Vertikale Stoßfugen sind versetzt auszuführen. Es empfiehlt sich eine Verlegung in Reihen von unten beginnend. Abschließend wird überschüssiges Material, das aus den Fugen tritt, entfernt.
Schritt 6: Oberfläche gestalten mit Klimaplatte Masterclima

GESTALTEN

Schritt 6: Oberfläche gestalten mit Klimaplatte Masterclima

Schritt 6: Oberfläche gestalten

Nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden können weitere Maßnahmen an der Wand vorgenommen werden. Der Auftrag der Masterclima Grundierung sorgt für ein besseres Ergebnis bei der Oberflächengestaltung. Um die Funktionalität des Innendämmsystems nicht negativ zu beeinflussen, sind diffusionsoffene Anstrich- oder Beschichtungssysteme zu wählen.

Für Profis: Weitere Tipps zur Verarbeitung der Masterclima Klimaplatte

  • Die Klimaplatte muss mit der Wand in direktem und vollflächigem Kontakt stehen. Unebenheiten der Wand müssen dementsprechend zuerst begradigt werden. Bei geringfügigen Unebenheiten ist der Masterclima Klebespachtel optimal, bei größeren Volumina kommt herkömmlicher Putz (z.B. Kalk- oder Kalkzementputz) zum Einsatz.
  • Dia Masterclima Kalziumsilikatplatte kann 24 Stunden nach der Montage gestaltet werden.
  • Die Oberflächengestaltung darf die Eigenschaften der Klimaplatte nicht behindern. Achten Sie auf diffusionsoffene Materialien. Geeignet sind: diffusionsoffene Kalk-, Dispersions-, und Silikatfarben, sowie mineralischer Spritz- oder Dünnputz. Ungeeignet sind z. B. Kunststofftapeten oder Raufaser, da sie nicht genug Luft in die Klimaplatte ein- bzw. Feuchtigkeit ausdringen lassen.
  • Bei salzgeschädigter Bausubstanz, etwa nach Überschwemmungen mit Meerwasser, darf Masterclima nicht eingesetzt werden. Die enthaltenen Salze würden beim Verdunsten an der Oberfläche der Klimaplatte kristallisieren und die Funktionalität der Platte einschränken.

Masterclima Zubehör: Klebespachtel und Co.

Vergleich Masterclima mit anderen Klimaplatten

Die richtige Platte für Ihr Sanierungsprojekt finden

Vergleich Masterclima mit anderen Klimaplatten
Die Kalziumsilikatplatte Masterclima punktet vor allem in Sachen Feuchteresistenz. Als nicht brennbare Platte kann sie überall dort eingesetzt werden, wo keine zusätzliche Brandlast verbaut werden darf.

Auf einen Blick: Diese Eigenschaften hat Masterclima im Vergleich mit den anderen Siniat Feuchteschutzplatten.

Mehr Wissen zum Downloaden

Laden Sie sich hier weitere Dokumente herunter.