Cementex – die neue Faserzementplatte von Siniat ist stark in Nässe- und Brandschutz

Brandschutz
Feuchteschutz
Platten
Die neue Faserzementplatte ist ein echter Star in Sachen Feuchte- und Brandschutz. Erfahren Sie auf dieser Seite, was die Besonderheiten der Cementex Faserzementplatte sind und wie Sie sie einsetzen können.
Jetzt Beratungstermin vereinbaren

DU BIST NICHT AUS ZEMENT, CEMENTEX SCHON!


Cementex - Eine Faserzementplatte mit vielen Vorteilen

Schlagfestigkeit
Schlagfestigkeit
Schlagfestigkeit: Die Verbindung von Zement mit Zellulosefasern macht die Platte sehr robust und stoßfest. Das besondere Herstellungsverfahren garantiert Geometrie-Stabilität auch in extrem beanspruchten Einsatzbereichen.
Feuchteschutz
Feuchteschutz
Feuchteschutz: Cementex ist wasserfest und schimmelresistent – und zwar ganz ohne den Zusatz von Fungiziden. Bakterien und Insekten haben keine Chance in die Zementplatte einzudringen. Sie ist außerdem resistent gegen eine Vielzahl von Chemikalien.
Brandschutz A1
Brandschutz A1
Brandschutz: Die Faserzementplatte hat die höchste Baustoffklasse A1 und erfüllt somit die höchsten Normen im Brandschutz für öffentliche und private Gebäude.
Oberfläche
Oberfläche
Oberfläche: Die Oberfläche der Cementex ist sehr glatt und gleichmäßig. Das freut die Handwerker, denn Oberflächen mit einer Güte bis zu Q4 sind schnell und einfach zu realisieren. Ein zusätzliches, vollflächiges Armierungsgewebe ist beim flächigen Verspachteln beispielsweise nicht nötig.

Die Produktfakten

12 2000 1250 16,7 25
mm
Dicke
mm
Länge
mm
Breite
kg/m²
Gewicht
Stück
Palettierung
Sie wollen noch mehr Infos? Jetzt Produktbroschüre herunterladen.

Vom Schwimmbad zum Rettungsweg: Für diese Projekte eignet sich Cementex

Faserzementplatte Cementex im Hallenbad
Faserzementplatte Cementex im Hallenbad
Öffentliche Schwimm- und Hallenbäder, Sauna- und Wellnessbereiche, sowie größere Duschbereiche z. B. in Sportstätten.

Cementex Faserzementplatten eignen sich ideal für Wand- und Deckenflächen in Feucht- und Nassräumen in den Klassen W0-1 bis W3-1.

Hier punktet die Faserzementplatte durch ihre Wasserfestigkeit!
Haupteingang
Haupteingang
Eingangsbereiche, Rettungswege oder Lagerräume und Keller. 

Verwenden Sie Cementex für öffentliche Gebäude mit hohen brandschutztechnischen und mechanischen Beanspruchungen.

Hier punktet die Faserzementplatte durch ihre hohe Stabilität und Festigkeit!
Faserzementplatte Cementex im Außenbereich
Faserzementplatte Cementex im Außenbereich

 

 

Die Siniat Cementex kann als Beplankung im nicht direkt bewitterten Außenbereich angewendet werden

Für Techniker: Die Kennwerte


Längskante AK (Abgeflachte Kante)
Stirnkante VK (Volle Kante)
Dichte › 1200 kg / m3
Klassifizierung nach DIN EN 12467:2012+A1:2016 Kategorie A: Platten für Anwendungen, bei denen Hitze, hohe Feuchtigkeit und starkes Einfrieren auftreten können.
Brandverhalten nach DIN EN 13501-1 A1
Mechanische Festigkeit Klasse 2, > 7MPA
Biegefestigkeit > 7N / mm²
Frost-Tau Haltbarkeit RL ≥ 0,75, nach 100 Zyklen
Wärmeleitfähigkeit 0,25 W / mK
Feuchtedehnungskennwert ≤ 0,04 mm

Für Verarbeiter: Wandmontage mit der Cementex Faserzementplatte

Cementex eignet sich für hoch feuchtigkeits- und nässebeanspruchte Wände im Innenbereich – beispielsweise Duschbereiche in öffentlichen Sport- und Schwimmhallen. Der Wandaufbau besteht aus einem Metallprofil mit Dämmmaterial und einer doppelten Beplankung mit Zementplatten im Nassbereich. Auf die Faserzementplatten können abschließend Fliesen aufgebracht werden.
Konstruktion-Wand

Konstruktion

Konstruktion-Wand

1 Cementex
2 UW-Profil
3 CW-Profil
4 Dichtungsband
5 Dämmstoff
6 Cementex Schrauben
7 Fugengewebe
8 PM Finisher
9 Geregelte Abdichtung
10 Keramische Beläge

 

Anleitung: So baust du deine Wand mit der Faserzementplatte Cementex


Unterkonstruktion

Die Metallunterkonstruktion wird nach DIN 18183 hergestellt. In hoch feuchtigkeitsbeanspruchten Bereichen müssen die Unterkonstruktionen ausreichend korrosionsgeschützt sein.

Die Korrosionsschutzklasse der Unterkonstruktionen ist vom Planer in Abhängigkeit von der zu erwartenden Belastung zu wählen.
Schritt 1 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex
Schritt 1 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Schritt 1: Profile an Boden und Decke

Zunächst sind die UW-Profile an Boden und Decke anzubringen. Bekleben Sie dafür die zugeschnittenen UW-Anschlussprofile rückseitig mit einem Trennwanddichtungsband um Unebenheiten sicher auszugleichen und abzudichten.

Befestigen Sie die Profile an Boden und Decke mit geeigneten Verankerungsmitteln im Abstand von maximal 1 m oder bei besonders hohen Trennwänden im Abstand von maximal 0,5 m.
Schritt 2 +3 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex
Schritt 2 +3 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Schritt 2: Profile an den Wänden

Für die seitlich anschließenden Profile der Wand verwenden Sie CW-Profile. Bekleben Sie diese ebenfalls mit einem Dichtungsband. Schieben Sie die CW-Profile anschließend in die bereits montierten UW-Profile ein und verschrauben oder verdübeln sie dann mit der Wand.





Schritt 3: Unterkonstruktion fertigstellen

Nun können die restlichen CW-Profile in die UW-Anschlussprofile am Boden und an der Decke eingestellt und verschraubt werden. Dafür wird standardmäßig ein Abstand von 625 mm zwischen den Ständerprofilen vorgesehen.
Schritt 4 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Beplankung

Schritt 4 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Schritt 4: Faserzementplatten zuschneiden

Erfassen Sie zunächst die benötigte Breite für die Beplankung am Ständerwerk. Diese wird auf die Cementex übertragen und entsprechend zugeschnitten. Beginnen Sie die Beplankung mit einer ganzen Plattenbreite (1250 mm). Saugen Sie den durch Schneiden und Bohren entstehenden Staub direkt mit einem leistungsfähigen Staubsauger ab.
Tipp: Schneiden Sie die Zementplatten mit dem Spezialsägeblatt Diamaster.

Schritt 5: Faserzementplatten befestigen

Nun werden die zugeschnittenen Platten am Ständerwerk angebracht und die einzelnen Platten einfach mit selbstbohrenden Schrauben in einem Abstand von maximal 300 mm an die CW-Profile geschraubt. Bei weiterem Beplanken ist ein Versatz von mindestens 400 mm zwischen den Querfugen vorzusehen.
Schritt 6 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Verspachtelung

Schritt 6 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Schritt 6: Material vorbereiten

Zum Verspachteln der Fugen wird Hydropanel Finisher Spachtelmasse zusammen mit Hydropanel Fugengewebe verwendet. Dazu wird das Pulver in sauberes Wasser gegeben (Mischungsverhältnis bei 25 kg Hydropanel PM Finisher bei 11,5 l Wasser, dh. 0,46 l/kg). Die angerührte Masse zwei Minuten sumpfen lassen und anschließend mit der Kelle anrühren, bis die Spachtelmasse gut an ihr haftet.
Schritt 7 und 8 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex
Schritt 7 und 8 bei der Wandmontage der Faserzementplatte Cementex

Schritt 7: Fugen und Schrauben verspachteln

Cementex besitzt abgeflachte Längskanten. Daher ist eine trockenbauübliche Verspachtelungstechnik möglich. Verwenden Sie dafür Hydropanel Finisher und das Hydropanel Gewebe als Bewehrungsstreifen.

Für die Querfugen kommt Hydropanel Fugenkleber zum Einsatz. Das überschüssige Klebermaterial kann sofort im Anschluss scharf abgestoßen werden .





Schritt 8: Oberfläche verspachteln

Anschließend können Sie nach Bedarf die Wand in weiteren Qualitätsstufen spachteln (ab Oberflächengüte Q1 ca. 0,27 kg/m² bis Oberflächengüte Q4 ca. 1,54 kg/m2 Spachtelmasse).

Sobald die Spachtelmasse trocken ist, können die Unebenheiten abgeschliffen werden.
Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Anleitung: Decke abhängen mit der Cementex Faserzementplatte

Konstruktion-Decke

Konstruktion

Konstruktion-Decke

1 Cementex 12 mm
2 CD-Noniushänger
3 UD-Profil
4 CD-Profil
5 CD-Kreuzverbinder
6 Dämmstoff

Anleitung: Decke abhängen


Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 1-3

Unterkonstruktion

Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 1-3

Schritt 1: Messen und anzeichnen

Verwenden Sie Laser und Schlagschnur oder Wasserwage und markieren Sie den geplanten Verlauf der Decke in der gewünschten Höhe.

Schritt 2: Wand-Profile anbringen

Schneiden Sie die UD-Profile in der richtigen Länge zu: Einfach mit einer Stahlschere an den Seiten anschneiden, knicken und abtrennen. Entlang der angezeichneten Linie in einem Abstand von 50 cm an den Wänden verschrauben.

Schritt 3: Abhänger befestigen

Nonius Abhänger in der richtigen Höhe abschneiden. In einem Abstand von 75 cm mit Schnellbauschrauben an der Decke befestigen (bei einlagiger Beplankung).

Schritt 4: CD Grundprofile aufhängen

CD-Grundprofile an Abhängern befestigen und oberhalb von UD-Wandprofil ausrichten. Zum Schluss Ober- und Unterteil der Nonius-Abhänger mit Sicherungsklammern verbinden.

Schritt 5: CD Tragprofile anbringen

Nun die CD-Tragprofile ca. 20 mm in die UD-Wandprofile einschieben. Mit Kreuzverbindern an den CD-Grundprofilen befestigen. Die Tragprofile sollten ein paar Millimeter Spiel haben.
Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 4-5
Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 4-5
Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 6-7

Beplankung

Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 6-7

Schritt 6: Abmessen und zuschneiden

Cementex Faserzementplatten entsprechend der Abstände der Unterkonstruktion in der richtigen Länge und Breite zuschneiden. Verwenden Sie dafür das Spezialsägeblatt und saugen Sie entstehenden Staub direkt mit einem leistungsfähigen Staubsauger ab.

Schritt 7: Zementplatten an Metallprofil befestigen

Die zugeschnittenen Platten werden nun mit Cementex-Schrauben an der Unterkonstruktion befestigt. Die Schrauben sollten maximal einen Abstand von 300 mm zueinander haben. Kreuzfugen sind nicht zulässig – die Platten sollten einen Versatz von mindestens 400 mm zwischen den Querfugen aufweisen.
Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 8-9

Verspachteln

Decke abhängen mit der Faserzementplatte Cementex, Schrit 8-9

Schritt 8: Schrauben und Fugen verspachteln

Verwenden Sie für die Cementex eine trockenbauübliche Verspachtelungstechnik. Für die abgeflachten Längskanten. kommt Hydropanel Finisher und das Hydropanel Gewebe als Bewehrungsstreifen zum Einsatz. Für die Querfugen eignet sich Hydropanel Fugenkleber. Das überschüssige Klebermaterial sofort im Anschluss scharf abstoßen.


Schritt 9: Oberfläche verspachteln

Anschließend können Sie die abgehängte Decke nach Bedarf in weiteren Qualitätsstufen spachteln (ab Oberflächengüte Q1 ca. 0,27 kg/m² bis Oberflächengüte Q4 ca. 1,54 kg/m2 Spachtelmasse). Sobald die Spachtelmasse trocken ist, werden die Unebenheiten abgeschliffen.
Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Cementex - Passende Produkte

Diese Bauteile benötigen Sie, um die Cementex Faserzementplatte optimal zu verarbeiten:
Wählen Sie die Metallprofile entsprechend Ihrer Korrosionsschutzklasse aus.
Cementex Faserzementplatte im Vergleich mit anderen Siniat Zementplatten

Cementex im Vergleich mit anderen Siniat Zementplatten

Cementex Faserzementplatte im Vergleich mit anderen Siniat Zementplatten
Wie schneidet die neue Faserzementplatte von Siniat im direkten Vergleich mit anderen Zementplatten von Siniat ab? Cementex punktet bei der Kombination von hoher Feuchte-Resistenz und Feuerfestigkeit mit einer sehr hohen Stoßfestigkeit. Auch in den Bereichen Schallschutz und Oberflächengüte schneidet sie gut ab. Das macht sie zu einer vielseitig einsetzbaren Zementplatte für den Trockenbau.
Faserzementplatte Cementex

Was ist Faserzement?

Faserzementplatte Cementex
Die Verbindung von Zement mit einem Netz aus Zellulosefasern führt zu einem sehr stabilen Baustoff. Ähnlich wie bei Stahlbeton wirken die Zellulosefasern in der Zementplatte als Armierung. Die Faser-Armierung verbessert die Biege-, Zug- und Bruchfestigkeit der Zementplatte und gibt der Faserzementplatte ihre hohe Resistenz gegen mechanische Belastung.
factory schmal

Herstellung: Hatscheck-Autoklavierungs-Technologie

factory schmal
Unsere Cementex-Faserzementplatte wird mit der Hatscheck-Autoklavierungs-Technologie hergestellt. Sie denken jetzt: „Aha.“? Dann lesen Sie hier weiter, was es mit dieser Technologie auf sich hat.

Der namengebende Ludwig Hatscheck ist der Erfinder der industriellen Herstellungsweise von Faserzement und meldete bereits 1899 ein Patent darauf an.

Nach dem Aushärten der Platte findet die Autoklavierung statt. Autoklavieren ist ein Verfahren zur Dampfsterilisation – und zwar eines der zuverlässigsten Sterilisationsverfahren überhaupt. Dazu wird die Faserzementplatte in einem sogenannten Autoklav (von griechisch selbstverschließend) erhitzt. Hier herrschen hoher Luftdruck und Temperaturen bis zu 140°C. Vorhandene Bakteriensporen werden restlos abgetötet und ein steriler Zustand hergestellt. Diese Behandlung macht die Faserzementplatte besonders haltbar und widerstandsfähig gegen Bakterienbefall, Schimmel und Verrotten – ganz ohne Chemie und Fungizide.

Mehr Wissen zum Downloaden

Laden Sie sich hier weitere Dokumente herunter.