Schnell und einfach zur fertigen Wand

Wand
Anleitungen

Siniat Trennwände sind gleichwertige Alternativen zu massiven, nichttragenden Innenwänden. Der Aufbau erfolgt bis auf die Fugenverspachtelung absolut trocken. Die ebenen Wandoberflächen sind nach dem Austrocknen der Grundierung sofort streich- oder tapezierfertig. Der Wandhohlraum eignet sich bestens zur Unterbringung von Installationen, ohne aufwändige Schlitze zu stemmen. Montagewände sind schnell und kostengünstig herzustellen. Sie können bei einer eventuellen Nutzungsänderung leicht demontiert werden. Mit Gewichten bis 50 kg/m2 lassen sie sich auf jeder tragenden Deckenkonstruktion, auch auf Holzbalkendecken in Altbauten, errichten.

Anleitungsvideo - Trennwand bauen

Materialien-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Materialien-Trennwand-Trockenbau-Siniat

Um eine zweilagig beplankte Metallständerwand bauen, benötigen Sie folgende Materialien:

  • Siniat Gipsplatten
  • CW- und UW-Profile
  • Pallas Spachtelmasse
  • Dichtungsband
  • Nageldübel
  • Schnellbauschrauben


Step 1: Unterkonstruktion bauen

Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat
Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat

Der Rahmen
Markieren Sie als erstes den Verlauf Ihrer Wand mit einem Laser und einer Schlagschnur oder einer Wasserwaage. Übertragen Sie den Verlauf mit Hilfe eines Bleistiftes entlang der Markierung auf Wände, Decke und Boden.

Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat
Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat


Die Profile

Als nächstes müssen die UW-Profile an Boden, Wand und Decke angebracht werden. Schneiden Sie dafür die Profile in der benötigten und zuvor abgemessenen Länge zu. Bekleben Sie die UW-Anschlussprofile rückseitig mit einem Trennwanddichtungsband, um Unebenheiten der Untergründe sicher auszugleichen. Befestigen Sie die Profile mit Nageldübeln zuerst am Boden und dann an der Decke. Der Abstand darf max. 1 m und bei hohen Trennwänden max. 0,5 m betragen.

TIPP: Achten Sie auf die Abstände der Nageldübel: max. 1 m, bei hohen Trennwänden max. 0,5 m

Profile richtig anschneiden

Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat
Trennwand-bauen-Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat

 

Bekleben Sie die CW-Profile, die an der Wand angebracht werden, ebenfalls mit Dichtungsband. Schieben Sie die CW-Profile anschließend in die UW-Profile ein und verschrauben Sie diese an der Wand.

Fertiger-Rahmen-Trockenbau-Siniat
Fertiger-Rahmen-Trockenbau-Siniat

 

Der Rahmen steht!

Staenderwerk-Trockenbau
Staenderwerk-Trockenbau

Das Ständerwerk
Jetzt können Sie die restlichen CW-Profile in die UW-Profile einstellen. Planen Sie dafür einen Abstand von 625 mm zwischen den Standerprofilen und markieren Sie diesen an Wand und Decke.

Abstaende-beachten-Trennwand-Trockenbau-siniat
Abstaende-beachten-Trennwand-Trockenbau-siniat


Richtige Abstände beachten:

Stellen Sie anschließend die zugeschnittenen CW-Profile mit der offenen Seite in Montagerichtung unverschraubt in die UW-Anschlussprofile am Boden und an der Decke ein. Achten Sie darauf, dass alle CW-Profile mit der offenen Seite in die gleiche Richtung zeigen. Die CW-Profile werden ca. 20 mm in die UW-Anschlussprofile an der Decke eingestellt und bei hohen Trennwänden (> 6,5 m) 30 mm. Wenn alle CW-Profile eingestellt sind, prüfen Sie noch mal, ob der Achsabstand zwischen den Profilen immer 625 mm beträgt.
Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat
Unterkonstruktion-Trockenbau-Siniat
Ihre Unterkonstruktion ist fertig! Jetzt fehlt nur noch die zweilagige Beplankung mit Siniat Gipsplatten.

Schauen Sie sich alle bisherigen Schritte an

Step 2: Erste Lage beplanken und spachteln

Die Ausführung der Beplankung – die Art und Dicke der Siniat Gipsplatten – hängt vom Einsatzgebiet ab (z. B. 12,5 mm dicke LaGyp Platten bei Standard-Konstruktionen für ein- und zweilagige Beplankung).

Gipsplatten-vorbereiten-Trockenbau-Siniat
Gipsplatten-vorbereiten-Trockenbau-Siniat

Gipsplatten vorbereiten
Messen Sie zunächst die benötigte Breite am Ständerwerk ab und überbertragen Sie diese auf die Siniat Gipsplatte. Schneiden Sie die Platte entsprechend zu. Beginnen Sie die Beplankung mit einer ganzen Plattenbreite (1250 mm).


Gipsplatten vorbereiten

Beplankung-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Beplankung-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Die Beplankung
Die 12,5 mm dicken Platten werden bei einlagiger Beplankung mit Schnellbauschrauben befestigt; Abstand ≤ 250 mm. Die Schraublängen betragen bei Unterkonstruktionen aus Metall ≥ 25 mm, bei Holz ≥ 35 mm. Bei mehrlagigen Beplankungen betragen die Abstände in den unteren Plattenlagen ≤ 750 mm. Die letzte Lage wird mit langen Schnellbauschrauben im Abstand ≤ 250 mm im Ständerprofil befestigt.

TIPP zur Auswahl der Siniat Gipsplatten:

Normale Anforderungen: LaGyp, Brandschutz: LaFlamm dB oder LaPlura, Feuchteschutz: LaHydro oder LaGyp GKBi, Schallschutz: LaPlura
Beplankung-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Beplankung-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Querfugen platzieren
Die Querfugen sollten Sie im oberen Wanddrittel platzieren. Querstöße sind im Verbund mit einem Versatz von mindestens 400 mm auszubilden.
Achsabstande-Trennwand-Trockenbau-siniat
Achsabstande-Trennwand-Trockenbau-siniat
Achsabstände berücksichtigen
Bei der ersten Beplankungslage der Wand sind die senkrechten Fugen der Siniat Gipsplatten auf den jeweils gegenüberliegenden Wandseiten um den Achsabstand der Metallprofile zu versetzen.
Kreuzfugen-Trennwand
Kreuzfugen-Trennwand
Ganz wichtig: Kreuzfugen sind nicht zulässig.
Verspachteln-Wand-Trockenbau-Siniat
Verspachteln-Wand-Trockenbau-Siniat

Die Verspachtelung

Vor dem Beplanken der zweiten Plattenlage sind die Fugen der ersten Lage mit Pallas base zu füllen. Die Schraubenkopfe müssen in der ersten Lage nicht verspachtelt werden. Nach einer kurzen Trocknungszeit können Sie mit der zweiten Lage beginnen.

Step 3: Zweite Lage beplanken und spachteln

Abstande-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Abstande-Trennwand-Trockenbau-Siniat
Abstände und Versatz beachten

In der zweiten Lage wird die Beplankung um eine halbe Plattenbreite versetzt montiert. Die Platten der zweiten Lage müssen Sie mit Schnellbauschrauben in einem Abstand von 250 mm an den Ständerprofilen befestigen. Auch die horizontalen Fugen müssen einen deutlichen Versatz von ca. 200 mm aufweisen.

Versapchteln-Wand-Trockenbau-Siniat
Versapchteln-Wand-Trockenbau-Siniat

Die Verspachtelung

Sorgen Sie für eine staubfreie, saubere und mind. 10° C warme Oberfläche, um mit dem Spachteln zu beginnen. Für das Verspachteln der Fugen nehmen Sie am besten Pallas fill. Verspachteln Sie zuerst die Querkanten und dann die Längskanten sowie die Schraubköpfe. Sobald die Spachtelmasse trocken ist, kann die Oberfläche geschliffen werden. Für eine vollflächige Verspachtelung nehmen Sie Pallas easy.

Mit Siniat Gipsplatten beplanken und verspachteln

TIPP zur Auswahl der Siniat Spachtelmasse:

Untere Lage bei zweilagigen Wänden: Pallas base, Fugen: Pallas fill, glatte Oberflächen: Pallas easy
Airless-Verspachteln-Trockenbau-Siniat
Airless-Verspachteln-Trockenbau-Siniat
Spachteln mit Airless-Verfahren

Übrigens: Unsere pastösen Spachtelmassen sind perfekt für Airless-Geräte geeignet. Damit sind Sie beim Spachteln schneller und effektiver.

Spachteln mit Airlessverfahren

Ihre Wand steht jetzt und kann grundiert und gestrichten oder tapeziert werden!

Broschuere-Wand-Decke-Trockenbau-Siniat

Bestellen Sie jetzt den Trockenbauguide

Broschuere-Wand-Decke-Trockenbau-Siniat

Im Siniat Trockenbauguide wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie eine Wand und eine Decke aufbauen und verspachteln können.

Mit dem folgenden Formular können Sie den Trockenbauguide bequem zu Ihnen nach Hause bestellen.

Trockenbauguide bestellen >

Persönliche Beratung

Unsere Experten an der technischen Hotline unterstützen Sie gern bei Ihrem Trockenbau-Projekt!

Tel.: +49 6171 / 61 33 33
E-Mail: anwendungstechnik@siniat.com

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner >