Gehe zu:

Trockenbauwand – schnell und sicher mit System

Im Vergleich zu massiv ausgeführten, nichttragenden Innenwänden haben Trockenbauwände und Wandsysteme viele Vorteile. Zum einen sind sie schnell und zu wirtschaftlichen Kosten ausführbar, zum anderen kann das Material schnell verarbeitet werden. Auch die Wandgestaltung kann direkt angeschlossen werden. Der Wandhohlraum kann perfekt Dämmmaterial oder auch Installation aufnehmen, es müssen nicht erst mit hohem Aufwand Schlitze gestemmt werden. Bei einem Leichtgewichte von bis zu 50 kg/m² können Trockenbauwände auf jeder tragenden Deckenkonstruktion angebracht und bei Nutzungsänderung zudem leicht demontiert werden.

Vorteile von Trockenbauwänden

  • Flexibel auf vielen bautechnischen Anforderungen abzustimmen
  • Leicht reversibel
  • Bringt keine Feuchtigkeit in den Raum
  • Keine langen Trocknungszeiten
  • Schnelles Verarbeiten
  • Platzsparend durch schlanke Konstruktionen
  • Leichte Konstruktionen mit geringen Anforderungen an die Statik
  • Wirtschaftliche Kosten für Sanierung, Renovierung und Neubau
  • Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, auch für Design-Elemente und individuelle Lösungen

Hier finden Sie alle Informationen zu allen Vorteilen und Möglichkeiten im Trockenbau.

Elemente einer Trockenbauwand

Ständerwerk: Holz- oder Metallständer, Einfach- oder Doppelständer, bestehend aus Anschlussprofil und Ständerprofil.

Dämmstoff: aus Glaswolle, Holzwolle oder Steinwolle; für höhere Schall- und Wärmeschutzanforderungen wird der Hohlraum des Ständerwerks damit ausgefüllt.

Beplankung: einlagig oder zweilagig aufgebracht; Die Beplankung mit einer Siniat Gipsplatte entscheidet über zahlreiche Eigenschaften der Trockenbauwand, wie z. B. Brandschutz, Schallschutz, Feuchteschutz oder Oberflächenhärte.

Spachtelmasse: dient zum Verspachteln von Plattenfugen, Schraubenköpfen und anderen Unebenheiten sowie zum Glätten der Oberfläche; sie sollte passend zur Beplankung, der Verwendungsart und den bautechnischen Anforderungen gewählt werden.

Bewehrungsstreifen: aus Papier oder Glasfaser; sie können zur Verstärkung der Plattenfugen eingesetzt werden und Rissbildung vorbeugen.

Zubehör: zur Befestigung von Profilen und Platten; u.a. werden Nageldübel oder Schnellbauschrauben eingesetzt.

Trennstreifen: trennt die Trockenbauwand von anschließenden Massivbauteilen oder anderen Bauteilen wie Fensterrahmen und Verkleidungen.

Trockenbauwand Siniat 

Vorteil Wandsysteme: Alles dabei, alles perfekt abgestimmt
Für ein Wandsystem benötigen Sie alle Komponenten, die Sie für die Konstruktion einer Trockenbauwand brauchen. Dabei wird alles entsprechend Ihrer Individuellen Anforderungen und Wünsche zusammengestellt und ist schon ideal aufeinander abgestimmt. Die Siniat Wandsysteme gewähren Ihnen damit größte Wahlfreiheit und sorgen für ein perfektes Ergebnis, das höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Einsatzbereiche von Trockenbauwänden

Trennwand

Ob für den Innenausbau im Neubau oder für eine neue Raumaufteilungen im Bestand: Als beidseitig beplankte, nichttragende Trennwand schafft eine Trockenbauwand schnell und zu wirtschaftlichen Kosten die gewünschte Einteilung oder bringt Struktur in jede Art von Innenraum.

Leicht lassen sich hier Gestaltungselemente wie Schiebetüren, Oberlichter und flächenbündige Verglasungen oder Sockelleuchten integrieren. Schall- und Wärmedämmung sind mithilfe von passend abgestimmtem Dämm- und Beplankungsmaterial ideal umsetzbar.

Je nach Einsatzbereich kann im Trockenbau bei einer freistehenden Wand-Konstruktion ein einfaches oder ein doppeltes Ständerwerk zum Einsatz kommen.

  • Eine Einfachständerwand eignet sich z.B. für besonders schlanke Sichtschutzwände.
  • Eine Doppelständerwand bietet bei raumabschließenden Wänden optimale Möglichkeiten für Schall- und Wärmedämmung.
  • Auch Designlösungen wie zum Beispiel Rundwände lassen sich mit flexiblen Boden- und Deckenprofilen einfach und schnell in Trockenbauweise umsetzen.

Wandbekleidung

Für eine Bekleidung von Bestandswänden kann es vielfältige Gründe geben:

  • Begradigung
  • Verbesserung des Untergrundes z.B. für Tapeten oder Putzauftrag
  • Brandschutz-Ertüchtigung
  • Schall- und Wärmedämmung
  • Verstecken von Elektro- oder Rohrinstallationen

Hier können Wandsysteme durch ihre flexiblen Wahlmöglichkeiten punkten und auch viele Wünsche auf einmal erfüllen. Mit Vorsatzschalen, die meist mit Einfachständer-Konstruktionen aus Holz oder Metall ausgeführt werden, bietet eine Trockenbauwand jederzeit eine kostengünstige Lösung für jede Art von Wandbekleidung, die schnell und mit wenig Aufwand umsetzbar ist.

Bad & Sanitär

Trockenbauwände spielen im Design moderner Bäder eine "tragende" Rolle – im wahrsten Sinne des Wortes: Vorwandinstallationen verstecken nicht nur auf elegante Weise Wasserleitungen und Unterputz-Spülkästen. Installationswände und Wandkonstruktionen halten mit der passenden Beplankung im passenden Wandsystem auch den großen Lastanforderungen Stand, die Wand-WCs, Boiler oder frei hängende Waschtische stellen. Selbst schwere Konsol-Lasten von bis zu 150 kg/m bleiben jederzeit fest an ihrem Platz.

Brandwand & Schachtwand

Besonders hohe Brandschutzeigenschaften müssen Brandwände oder Schachtwände erreichen, meist ist die Feuerwiderstandsklasse F90-A oder höher gefordert. Gerade hier kann mit Wandsystemen in Trockenbauweise zu verhältnismäßig günstigen Kosten und mit geringem Aufwand ein zuverlässiger Brandschutz erzielt werden.

Die Siniat Wandsysteme SW31-33 sind speziell auf die Anforderungen von Schachtwänden zugeschnitten und gewähren optimalen Brandschutz auch bei großen Wandhöhen.

Anforderungen an Trockenbauwände

Was Sie bei Planung und Auswahl beachten sollten:

Brandschutz

Mit der richtigen Beplankung und Unterkonstruktion sowie dem passenden Zubehör kann eine Trockenbauwand leicht auch höchste Ansprüche an den Brandschutz erfüllen. Die Siniat-Wandsysteme bieten verschiedene Möglichkeiten für Ihre individuellen Brandschutz-Anforderungen bis F180, auch Brandwand- oder Schachtwand-Konstruktionen mit Feuerwiderstandsklassen bis F90-A sind möglich.

Finden Sie hier weitere Informationen zum Thema Brandschutz.

Schallschutz

Im Wohnungsbau wie auch bei öffentlichen oder Bürogebäuden ist ein guter Schallschutz der trennenden Wände unabdingbar. Doppelständerwände eignen sich hier in der Regel besonders gut, da ein Dämmmaterial im Hohlraum für zusätzlichen Schutz sorgen kann. Entscheidend ist darüber hinaus die passende Beplankung, zum Beispiel kann diese zweilagig oder zusätzlich mit speziellen schalldämmenden Platten wie der Siniat Gipsplatte LaSound ausgeführt sein.

Mit den Siniat Wandsystemen erhalten sie zuverlässigen Schallschutz mit Schalldämmwerten RW,R bis 70 dB.

Lesen Sie hier weitere Informationen zum Thema Schallschutz.

Feuchteschutz und andere Anforderungen

Auch andere Anforderungen kann eine Trockenbauwand im Wandsystem erfüllen: Nässeschutz, Strahlenschutz, besonders harte Oberflächen und vieles Weitere ist hiermit möglich.

Besonderen Feuchteschutz bieten alle Siniat Wandsysteme in der Beplankung mit der Spezial-Gipsplatte LaHydro (SWH11-44) oder der Zementfaserplatte Hydropanel (SWZ11-44).

Mehr über den Feuchteschutz im Trockenbau.

Wandhöhe

Bei Schachtwänden oder extremen Deckenhöhen sind besonders stabile Trockenbauwand-Konstruktionen gefragt. Mit den Siniat Wandsystemen können Sie Wandhöhen von bis zu 12 Meter realisieren – verbunden mit hohen Brandschutzwerten in Feuerwiderstandsklassen bis F180.

Lastanforderungen und Standsicherheit

Eine der Gretchenfragen bei der Konstruktion von Trockenbauwänden ist die Frage nach der Belastbarkeit. Konsollasten spielen insbesondere bei Installationswänden eine wichtige Rolle und sollten in die Systemwahl mit einfließen, ebenso die Frage, welche Linienlasten, Flächenlasten oder Stöße auf später auf die Trockenbauwand wirken können.

Entsprechend der später gestellten Lastanforderungen und den Ansprüchen an die Standsicherheit kann bei den Siniat Wandsystemen das passende Wandsystem ausgewählt werden.

Wandgewicht

Bei Wandsystemen ist das Wandgewicht der fertigen Trockenbauwand bereits im Vorfeld klar kalkulierbar und kann passend zu den statischen Gegebenheiten gewählt werden. Eine leichte Wandbekleidung als Vorsatzschale mit Metall-Unterkonstruktion ist im Siniat Wandsystem-Sortiment bereits ab 11 kg/m² erhältlich. Trockenbauwände mit massivem Charakter, zum Beispiel mit doppelter Beplankung für höchste Brandschutz-Anforderungen und Bleikaschierung für Strahlenschutz, wiegen in Trockenbauweise bis zu 110 kg/m².

Die Siniat Wandsysteme

Den individuellen Anforderungen an Feuerwiderstandsklasse, Schalldämmwert und Wandgewicht und -höhe entsprechend, können Sie bei Siniat genau das passende Wandsystem finden. Unsere unterschiedlichen Beplankungen können darüber hinaus auch viele weitere Anforderungen wie Feuchtigkeitsschutz oder Oberflächenhärte erfüllen.

Die Gipsplatten und Spachtelmassen aus dem Siniat Trockenbau-System sind perfekt aufeinander abgestimmt und beispielsweise in Brandprüfungen in Kombination nachgewiesen. Sie können die anderen Komponenten selbst zusammenstellen oder im kompletten Wandsystem alle Komponenten aus einer Hand anfordern. Wie Sie sich auch entscheiden – die Siniat-Produkte gewährleisten stets sichere Konstruktionen.

Informieren Sie sich hier über die Eigenschaften der für Wandsysteme verfügbaren Gipskartonplatten und Komponenten.

Die gesamte Palette der Siniat Wandsysteme finden Sie hier:

Trockenbauwände

Trockenbauwände mit Metallständer

Einfachständerwand Metall SW11 und SW12

Leichte Einfachständer-Trockenbauwände können zu wirtschaftlichen Kosten, einfach und schnell eine variable Raumaufteilung schaffen. Die Siniat Wandsysteme SW11 und SW12 erreichen als einlagig beplankte Montagewände mit 12,5 mm dicken Siniat Gipsplatten (Typ DF) und einer 40 mm dicken Dämmschicht aus Mineralfaser schon die Feuerwiderstandsklasse F30-A. Bei mehrlagiger Beplankung sind sogar Feuerwiderstandsklassen bis F180-A möglich.

Doppelständerwand und Installationswand SW13 und SW14

Mit Doppelständerwerk ausgeführt, eignet sich eine Trockenbauwand ideal als Wohnungstrennwand. Zu günstigen Kosten und schnell umsetzbar, erfüllt sie auch hohe Schallschutzanforderungen.

Installationswände werden dort eingesetzt, wo der Wandhohlraum Platz für sanitärtechnische Installationen bieten muss.

Trockenbauwand mit Holzständer

Einfachständerwand Holzständer SW21 und SW22

Insbesondere im Holzrahmenbau dienen Trockenbauwände mit Einfachständerwerke in Holzbauweise beidseitig beplankt als schlanke, nichttragende Trennwand.

Einlagig oder zweilagig beplankte Einfachständerwände in Holzbauweise erfüllen bei den Siniat Wandsystemen in Verbindung mit der entsprechenden Dämmung die Feuerwiderstandsklasse F30-B oder F90-B.

Doppelständerwand Holzständer SW23 und SW24

Für einen breiteren Hohlraum mit mehr Dämmungsmöglichkeiten (und damit besseren Schalldämmeigenschaften) und eine höhere Standfestigkeit können auch Holzständerwände mit Doppelständerwerk ausgeführt werden. Die Siniat Wandsysteme der Gruppe SW24 sind sogar für die Konstruktion tragender Holzständerwände geeignet.

Wandbekleidung mit Vorsatzschalen oder Trockenputz

Trockenputz für Wandbekleidung SW41 und SW42

Mit den Siniat Trockenputzen lässt sich ohne großen Aufwand schnell und sauber eine Wandbekleidung für uneben Wände schaffen, die über eine ausreichende Tragfähigkeit verfügen. Bei der Siniat Systemlösung SW41 werden die Gipsplatten mit Ansetzgips direkt auf den Untergrund aufgebracht und verspachtelt. Eine bessere Schalldämmung oder Wärmedämmung ist mit den Verbundplatten der Wandbekleidung SW42 möglich.

Vorsatzschalen für Wandbekleidung SW43 und SW44

Bei unzureichender Tragfähigkeit des Untergrundes sind direkt befestigte oder freistehende Wandbekleidungen in Trockenbauweise als Vorsatzschalen schnell und zu wirtschaftlichen Kosten ausführbar. Als Unterkonstruktion dient hier ein Einfachständer aus Holz (SW43) oder Metall (SW44).

Kompetente Unterstützung zum Thema Wandsysteme

Telefonischer Support
Siniat Technische Hotline

Sie haben dringende Fragen oder brauchen detaillierte Auskunft zum Thema Trockenbauwand oder Wandsysteme? Unser Experten-Team der Anwendungstechnik hilft Ihnen gerne weiter, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Tel.: +49 6171 / 61 33 33
Fax: +49 6171 / 61 39 20

E-Mail: anwendungstechnik@siniat.com

Mehr Kontaktmöglichkeiten >