Schule Berlin Koepenick

Berlin Köpenick
Gehe zu:

Bautafel

  • Bauvorhaben: Bildung
  • Bauherr: Bezirksamt Treptow-Köpenick
  • Architekt: Rettschlag&Partner, Berlin
  • Trockenbau: Beck Trockenbau, Berlin

Mit der prägnanten Klinkerfassade, vier großzügigen Geschossen und dem hohen Dach setzt die Schule einen beeindruckenden und nicht zu übersehenden städtebaulichen Akzent im Berliner Stadtteil Oberschöneweide. Ebenso markant ist der Kontrast zwischen historischer Bausubstanz und modernen Innenräumen nach den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. Der Umbau beinhaltete Instandsetzungsarbeiten, wie sie für ein rund 100 Jahre altes Gebäude typisch sind. Beispielsweise waren das Dach und die Fenster komplett zu erneuern. Im Inneren erfolgte die Sanierung des historischen Massivbaus komplett in Leichtbauweise.

Ausbauphase

Eine neue Raumorganisation der Sanitäreinrichtungen war erforderlich, die sich heute in jeder Etage in einem ehemaligen Unterrichtsraum befinden. Diese Räume wurden entkernt und erhielten eine neue Holzbalkendecke, ehe sie mit Ständerwänden im Trockenbau eingerichtet werden konnten. Als Beplankung der Ständerwerke wählte das Team von Beck Trockenbau, Berlin, die neue Trockenbauplatte Hydropanel von Siniat.

Ausschlaggebendes Argument für die Zementplatte: die Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit, Schimmel und Fäulnis.

Senkrechte CW-Profile und waagerechte U-Profile aus verzinktem Stahlblech bilden das Grundgerüst der nicht-tragenden Leichtbauwände.

Ein weiterer hoch beanspruchter Bereich in der Berliner Schule sind die Flure, in denen Hydropanel als Vorsatzschale zum Einsatz kam. Vor die bestehende Ziegelsteinwand wurde die zwölf Millimeter dicke Zementplatte montiert. So konnte nicht nur der Schallschutz verbessert werden – alle haustechnischen Leitungen liegen nun integriert hinter der neuen Leichtbauwand.

Ergebnisse

Wirkung

Das neue Konzept sah eine bisher nicht vorhandene komplette brand- und rauchtechnische Trennung der Treppenhäuser von den Etagenfluren vor. Dafür wurden in den Holzbalkendecken am Übergang vom Treppenpodest zu den Fluren durchgehende Brandschutzkonstruktionen eingerichtet. Sie bestehen aus Stahlrahmen, die mit der Zementplatte Hydropanel beplankt und mit verglasten T90-Türen versehen wurden. Der Aufbau erreicht einen Feuerwiderstand von 90 min und entspricht damit den Forderungen nach feuerbeständigen Konstruktionen entlang der Fluchtwege in Schulgebäuden.