Kinderklinik

Darmstadt
Gehe zu:

Bautafel

  • Bauvorhaben: Gesundheit & Pflege
  • Projektwert: 12,5 Mio. EUR
  • Bauherr: Stiftung Alice Hospital, Darmstadt
  • Architekt: Angela Fritsch, Darmstadt
  • Trockenbau: R & M Ausbau Leipzig GmbH
  • Projektbeteiligter: Generalplanung: Architektengemeinschaft Fritsch und Lang, Rodgau

In der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret legt man besonderen Wert auf Wohlbefinden, denn ein angenehmes Umfeld fördert den Heilungsprozess nachhaltig. Die neue Kinderklinik stellte den Trockenbau dabei vor hohe ästhetische Anforderungen. Es galt, mit dem Element Gips eine anspruchsvolle Gestaltung mit zahlreichen unterschiedlichen Radien passgenau zu verwirklichen.

Ausbauphase

Eine echte Herausforderung war die Maßermittlung: Ein Vermessungsbüro hat auf Grundlage der Architektenpläne Basispunkte gesetzt und am Boden markiert. Da der Ausbau vor der Fassade startete, gab es noch keine Fassadenmaßpunkte. R & M hat deshalb zunächst die Flurwände realisiert und darüber mit Achs- und Winkelmaß die geraden Trennwände zwischen Patientenzimmer und Nasszelle abgeleitet.

Krümmung dank Gipsriegeln

Die gebogenen Wandkonstruktionen sind mit Gipsriegeln ausgeführt, angepasst an die jeweils vorgegebene Wandkrümmung.

Enge Radien meistern

Die engen Radien der Nasszellen ließen sich mit geschlitzten und doppellagig verklebten Gips-Formteilen meistern.

„Die durchgehend runden Formen nehmen den Sanitärzellen die Enge und lassen den Raum größer wirken, als er letztlich ist. Die Rundungen verwandeln Enge in Geborgenheit."

Angela Fritsch, Entwurfsarchitektin

Ergebnisse

Wirkung

„Die intensive Abstimmung im Vorfeld und die partnerschaftliche Zusammenarbeit waren die Grundvoraussetzung für wenig Mängel und hohe Qualität."

Olaf Thiele
R & M Ausbau Leipzig GmbH