Hauptschule

Sundern
Gehe zu:

Bautafel

  • Bauvorhaben: Bildung
  • Bauherr: Stadt Sundern
  • Architekt: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Osnabrück
  • Trockenbau: Bohle Innenausbau GmbH & Co. KG, Coesfeld

Anfang der 70er Jahre wurde in Sundern im Sauerland der Grundstein für ein großes Schulzentrum gelegt – Gymnasium und Hauptschule, Sport- und Schwimmhalle sowie Aula und Verwaltung gruppieren sich an einem Ort. Nach 40 Jahren Nutzung durch unzählige Schülerinnen und Schüler übernahmen die Architekten vom Planungsbüro Rohling aus Osnabrück nun die Sanierung der Hauptschule. Neben der Anpassung an die heutigen energetischen Standards wurde ein modernes Raumkonzept mit zementgebundenen Trockenbauplatten von Siniat umgesetzt. Mit einer Oberflächenhärte von 45 Nm/mm² bietet Hydropanel am Trockenbaumarkt die stabilste Oberflächenqualität – im Schulbau ein unverzichtbares Kriterium. Zudem ist die langlebige Trockenbauplatte feuchteresistent, gesundheitlich geprüft und bietet einen guten Schallschutz.

Ausbauphase

Die „Lernfabriken“ aus den 1960er und 70er Jahren haben ausgedient. Längst sind Schulen mehr als Orte, an denen von acht bis 13 Uhr gelernt wird. Räume für kreative Pausen, individuelle Förderung und Freizeit sind gefragt – ein Schulgebäude soll heute nicht mehr nur funktional sein, sondern Spaß auf Lernen machen. Das war auch die Zielvorgabe für die Sanierung der Hauptschule in Sundern. Damit fanden im Erdgeschoss eine Mensa mit erweiterbarem Speiseraum, die Bibliothek, Rückzugs- und Beratungsräume sowie eine neue Fahrradwerkstatt mit Umkleide ihren Platz. In den oberen drei Geschossen wurden die Klassenzimmer in ein neues Raumkonzept integriert.

Hydropanel überzeugte: mit extrem stabiler Oberfläche, wirtschaftlich realisierbarer Q3 Oberflächenqualität und F90 Feuerwiderstand.

Konzentriertes Arbeiten ist dank der guten raumklimatischen Eigenschaften möglich.

„Die Architekten legten besonderen Wert auf die Qualität der Wandoberflächen. Dank der großen Plattenformate, der ebenen Plattenstruktur und der raschen Trocknungszeiten des Hydropanel Spachtels war ein wirtschaftliches und schnelles Arbeiten möglich. Durch das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten konnten wir die ästhetischen Anforderungen der Architekten voll erfüllen.“

Peter Krzyzaniak, TrockenbauerBohle Innenausbau

Ergebnisse

Wirkung

Besonders in stark frequentierten Bereichen wie Fluren und Treppenhäusern sind robuste Oberflächen von Vorteil. Eine lange Nutzungsdauer mit möglichst geringem Wartungs- und Instandhaltungsaufwand ist hier gefordert. Die zementgebundene Trockenbauplatte Hydropanel bietet hohe Oberflächenhärte bei gleichzeitig besonders hoher mechanischer Belastbarkeit bezüglich Druck, Biegen oder Schubbewegungen - und damit optimale Voraussetzungen für den Einsatz im Schulausbau.