Augenarztpraxis Dr. Legler

Mannheim
Gehe zu:

Bautafel

  • Bauvorhaben: Gesundheit & Pflege
  • Bauherr: Praxis für Augenheilkunde, Dr. Elisabeth und Dr. Ulrich Legler, Mannheim
  • Architekt: Architektengesellschaft Kaspar Leistner + Partner, Mannheim
  • Trockenbau: S + H Ausbausysteme Stritzinger und Hoffmann GbR

Die etwa 500 qm große Augenarztpraxis Dr. Legler in Mannheim fällt ins Auge. Klare Formen, zeitlos und schnörkellos bis ins Detail bestechen im Innenraum. Es gibt genau vier Farben: weiße Wände, schwarze Möbel, roter Fußboden in den Behandlungsräumen, ansonsten naturfarbener Teppichboden. Die minimalistische Gestaltung schafft durchdachte Details: Ein eleganter Lochplatteneinsatz gewährleistet gute Akustik und verbirgt die Technik. Einfach schön: ein exakt eingearbeitetes Beleuchtungssystem und freistehende Wände.

Ausbauphase

Die puristische Architektur zwang den Trockenbau, auf die üblichen Eckwinkel, Auslässe, Revisionsklappen, Zargen etc. zu verzichten. Gefordert waren „unsichtbare" Lösungen. Das bedeutet: im Vorfeld millimetergenaue Aussparungen einarbeiten, verdeckte Profile einsetzen, Sonderlösungen entwickeln und vor allem: absolut exakt und sorgfältig arbeiten. Das erforderten auch die glatten Oberflächen mit Q4 Verspachtelung bei intensiver Beleuchtung und Streiflicht.

Elegante Optik

Als Bekleidung dienen LaCoustic Akustikdesign-Lochplatten von Siniat - eine ebenso elegante wie interessante Kombination aus Optik und Technik.

Flexible Gestaltung

Eine Vielzahl unterschiedlicher Lochmuster schafft gestalterische Flexibilität. Hier unterstreicht die quadratische Lochung die klassische Formgebung.

„LaCoustic Premium ist rückseitig mit einem patentierten Frischluft-Vlies versehen. Dieses wirkt photokatalytisch und adsorptiv. Dadurch reduziert es nachweislich die Konzentration innenraumrelevanter Schadstoffe um über 50 %. Zudem ist es geruchsreduzierend und verbessert die Luftqualität."

Jörg Kletzien, Technischer BeraterSiniat GmbH, Oberursel

Ergebnisse

Wirkung

Die neue Augenarztpraxis verbindet hohe Funktionalität mit kurzen Wegen und optimalen Arbeitsbedingungen. Im Vordergrund stand aber ebenso die Wirtschaftlichkeit, denn das klar definierte Budget bot keinen Raum für Luxus.