Alstertal Einkaufszentrum

Hamburg
Gehe zu:

Bautafel

  • Bauvorhaben: Einkaufen
  • Bauherr: ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co KG, Hamburg
  • Architekt: Architekten der ECE
  • Trockenbau: Schmid GmbH, Simmerberg; Tino Saalbach
  • Projektbeteiligter: Hochtief Construction AG

Eines der ersten und bekanntesten deutschen Shopping-Center im Norden Hamburgs, hat eine tiefgreifende Modernisierungsmaßnahme erfahren. Die Shopping-Galerie bietet auf drei edel gestalteten Flanierebenen Raum für 80 namhafte Fachgeschäfte. Das um 17.000 qm vergrößerte AEZ verfügt damit als größtes Center Norddeutschlands über ca. 59.000 qm Verkaufsfläche. Maßstäbe setzt das AEZ auch bei der architektonischen Gestaltung. Ein neues Eingangsportal und die Glas-Natursteinfassade des Erweiterungsbaus verleihen dem Einkaufszentrum ein völlig neues, modernes Gesicht - effektvoll in Szene gesetzt durch die künstlerische Illumination von Fassade und Außenbereichen. Innen dominiert heller Naturstein kombiniert mit dunklem Holz und Edelstahl. Lounges, Pflanzen und Brunnen mit Licht- und Wasserspielen schaffen Wohlfühlatmosphäre.

Ausbauphase

Vor Baubeginn hat die ECE das Trockenbauunternehmen Schmid GmbH aus Simmerberg/Allgäu mit der Anfertigung eines 1:1 Musters eines Achsbereiches beauftragt. Der Bauherr wollte sich damit vorab ein Bild von der Oberflächenbeschaffenheit machen - insbesondere von den Übergängen von der Rotunde zur Mall bzw. zum Shopbereich sowie deren Farboberflächen. Erstellt hat die Schmid GmbH das Muster manuell aus Gipskartonplatten mit vorgefertigten Elementen. Da die Fugen zu breit und damit der Aufwand beim Verspachteln zu hoch war, musste eine andere Lösung her: vorgefertigte Gips-Formteile mit LaArt.

Bei wiederkehrenden Elementen ist eine absolut identische und exakte Qualität garantiert.

Das Flächengewicht liegt mit ca. 7kg/qm außergewöhnlich niedrig. Daher ist ist es möglich, sehr große Elemente herzustellen.

"LaArt ist eine Laminiertechnik aus Glasfasergewebe und Gips. Zunächst fertigen wir eine Negativform, um die Elemente aus gipsdurchtränkten Glasfasern zu gießen. Dabei gibt es keinerlei Beschränkungen in Form und Größe."

Andreas Wiek, Technischer FachberaterSiniat GmbH

Ergebnisse

Wirkung

„Die eleganten, weichen Formen der gebogenen Brüstungsabstufungen sind Gliederung und Blickfang zugleich. Der Deckenausschnitt weitet sich nach unten, um die Blickbeziehungen zwischen den Ge-schossen zu verbessern."

Hanna Weinzierl
ECE-Architektin