Gehe zu:

Flamtex A1 – die neue Brandschutzplatte von Siniat

Platte-Flamtex 

Die neue A1 Brandschutzplatte von Siniat
Siniat bringt eine neue Spezialplatte für den hochwertigen baulichen Brandschutz auf den Markt: Flamtex A1. Sie deckt mit ihrer hohen Anwendungsbreite und -tiefe eine Vielzahl an relevanten Brandschutzlösungen mit Feuerwiderstandsklassen von F 30 bis F 120 ab. Gleichzeitig sorgt die Flamtex A1 durch ihre einzigartig glatte rosa Oberfläche, vertraute HRAK-Kanten, vorgefertigte Form- und Frästeile sowie die Stirnkantenverschraubung für einfaches und schnelles Arbeiten.

Hochwertiger Brandschutz von F 30 bis F 120
Ob bei Stahlstützen und -trägern, bei Brandwänden und Unterdecken unter Rohdecken der Bauart I-IV oder bei der Ertüchtigung von Wänden und Decken im Bestand: die Flamtex A1 erfüllt durch ihre hervorragenden Eigenschaften bei einer Vielfalt von Anwendungen die höchsten Anforderungen im passiven Brandschutz. Die Spezialplatte vom Typ GM-FH2 nach EN 15283-1 ist nach der höchsten Baustoffklasse A1, nicht brennbar, klassifiziert. Sie bleibt aufgrund ihrer einzigartigen Kernrezeptur und der Spezialvliesarmierung auch bei hohen Temperaturen lange formstabil und frei von Rissen. Damit bietet die Flamtex A1 höchsten Schutz gegen Feuer.

Konstruktiver Brandschutz
In der Baupraxis finden sich immer wieder Anwendungen, die in der auszuführenden Art und Weise nicht im Verwendbarkeitsnachweis dargestellt sind. Für diese Fälle können durch eine frühzeitigen Abstimmung zwischen dem Fach-unternehmen und dem Brandschutzsachverständigen passende Lösungen zur Erfüllung der geforderten Feuerwiderstandsdauer gefunden werden. Dies geschieht auf Basis ingenieurtechnischer Prüferfahrungen mit der Flamtex A1 und in Abhängigkeit der Materialdicke der Brandschutzplatte. So erreicht die Flamtex A1 ein Feuerwiderstand von F 30 bereits mit 20 mm Mindestmaterialdicke, F 60 mit 40 mm und F 90 mit 40 mm.

Schlankere Konstruktionen
Durch Ihre Formstabilität und Hitzeresistenz sind mit der Flamtex A1 leistungsfähige und bis zu 30 Prozent schlankere Konstruktionen möglich. So lassen sich ausgewählte Konstruktionen neuerdings einlagig ausführen. Die Verarbeitung der A1 Brandschutzplatte ist einfach und schnell. Wie herkömmliche Gipsplatten lässt sie sich bis zu einer Plattendicke von 15 mm ritzen und brechen. In Verbindung mit der hohen Festigkeit der Platte können Eckverbindungen nicht nur durch das Klammern, sondern auch durch das Verschrauben der Stirnkanten erfolgen. Das alles spart Materialaufwand, Arbeitszeit und somit Kosten.

Schneller zur perfekten Oberfläche

Für die hautfreundliche Verarbeitung besitzt die Flamtex A1 eine glatte und unverwechselbare Oberfläche. Die Kombination aus dieser Oberfläche, der gewohnten HRAK-Kante und der gefasten Querkante reduziert sichtlich den Spachtelaufwand und das Risiko von Rissbildungen in der Fuge. Zudem bedarf das unverwechselbare rosa Spezialvlies keiner zusätzlichen vollflächigen Verspachtelung zur Aufnahme der Endbeschichtungen bei Q2 Oberflächenanforderungen.

Zeitvorteil durch Vorfertigung
Mit der Flamtex A1 kann bei der Montage bis zu 50 Prozent Zeit eingespart werden, denn die Brandschutzplatte ist auch als industriell vorgefertigtes Form- und Frästeil erhältlich. Das ermöglicht schnelleres und präziseres Arbeiten, insbesondere bei Stützen- und Trägerbekleidungen. Zuschnitte, Ausbessern und Nachspachteln sind praktisch nicht mehr notwendig – eine gleichzeitig schnelle und wirtschaftliche Lösung bei bestem Brandschutz.

Geprüfte Sicherheit und hohe Flexibilität
Flamtex A1 ist Teil des Siniat Konstruktionsgrundsatzes und bietet geprüfte Sicherheit bei hoher Flexibilität und Freiheit der Materialwahl. Platte und Spachtelmasse sind ideal aufeinander abgestimmt, geprüft und nachgewiesen. Dabei können für bei der Verarbeitung alle Pallas Spachtelmassen verwendet werden. Ein spezieller Brandschutzspachtel ist nicht notwendig.

Mehr zu Flamtex A1 >

Alle Neuigkeiten ansehen